PopUp dorms - GreenFlexStudios

In weltrekordverdächtig kurzer Bauzeit von nur einer Woche wurde das Studentenheim „PopUp – GreenFlexStudios" für 40 StudentInnen in der Seestadt Aspern errichtet. Es beweist wie schnell und kostengünstig der hoch energieeffiziente Passivhaus-Standard errichtet werden kann. Zudem wird mit diesem flexiblen Pionierprojekt ein Gutteil der teuren Grundstückskosten eingespart. Temporäres Wohnen trifft eben den Zahn der Zeit: es ist preiswert, ökologisch, individuell, chic und kann flexibel ab- und wieder aufgebaut werden. Schließlich steckt das Leben voller Überraschungen...

Wien ist eine der beliebtesten Studentenstädte weltweit und im Bereich „Housing" für Studierende ein Vorbild: qualitativ hochwertig, ökologisch und kostengünstig. Die Nachfrage bei Wohnungen, wie auch Studentenheimplätzen, ist in vielen Städten sehr groß, erschwingliche Grundstücke für den Bau von Wohnungen werden aber immer knapper. Aus diesem Umstand hatte Christoph Chorherr, Planungssprecher der Grünen Wien die Idee, auf derzeit noch ungenutzten Grundstücken ein temporäres und kostengünstiges Wohnangebot zu schaffen – das STUDENTENWOHNHEIM AUF ZEIT. Wird das Grundstück seiner endgültigen Nutzung zugeführt, übersiedelt das Heim auf ein anderes Grundstück.

Montage der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting Montage der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting Innenansicht der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting

Das erste Projekt für 40 StudentInnen entstand in der Seestadt Aspern auf einem 3.500 m² großen Bauplatz im August/September 2015. Die Grunddisposition der „PopUp - GreenFlexStudios" mit zehn Wohngruppen um den attraktiven großzügigen zweigeschoßigen Atriumhof konnte überzeugen und mit hoher Qualität punkten. Es beweist, dass temporäres Wohnen und Design sich sehr gut verbinden lassen. Der überdachte 250 Quadratmeter große Innenhof ist Erschließung aber auch zentraler Gemeinschaftsraum des Hauses. Er wird über Kuppeln im Dach belichtet. Er ist das Herzstück des Gebäudes und bringt sehr viel Freiraum für die Bewohner des Studentenheims. Trotz des sehr beschränkten Budgets war diese multifunktionale Begegnungszone sehr wichtig. Ein Sitz- & Loungebereich im Zentrum des zweigeschoßigen, sehr großzügigen Raumes bildet das Kommunikationszentrum. Ebenso sind eine Gemeinschaftsküche, Wasch – und Putzraum in einem umgebauten Schiffscontainer Teil des Innenhofes.

Jede Wohngruppe mit ihren 4 Zimmereinheiten wird zentral vom Hof erschlossen. Die 4 Zimmer haben 2 Bäder und zusätzlich einen kleinen Gemeinschaftsraum mit einer Miniküche integriert. Obwohl dieser intime Gemeinschaftsbereich zum Hof hin abgeschlossen ist, sind Blickbeziehungen in diesen möglich. Eine kleine Loggia im Obergeschoß bildet eine zusätzliche Gemeinschaftsfläche. Neben der hohen architektonischen und bautechnischen Qualität weist auch das kompakte Energie- und Haustechnikkonzept viele Innovationen auf. Jede der zehn Wohngruppen ist für sich völlig autark konzipiert sowie funktionstüchtig und inklusive Einrichtung geeignet, fünf Mal binnen 30 Jahren auf unterschiedliche Grundstücke umgestellt werden zu können.

Die GreenFlexStudioBoxen wurden in der witterungsgeschützten Fertigungshalle binnen zwei Monaten, inkl. Fenster, Fassade, Jalousien, Bodenbelag, Türen, Einrichtung, Lüftung, Heizung, Sanitärgegenstände und Beleuchtung, komplett vorgefertigt. Mit Sondertransporten wurden die fertigen Boxen in den Nachtstunden vom oberösterreichischen Schwanenstadt nach Wien transportiert. Am Bestimmungsort angelangt wurden die 75 Quadratmeter großen Wohngruppen anschließend mittels Spezialgehänge mit dem Autokran verhoben und in Lage fixiert. Die 5 Boxen des Erdgeschoßes sind auf punktuellen Betonfertigteilfundamenten gelagert und befestigt. Die 5 Boxen des Obergeschoßes wurden versetzt auf die Boxen des Erdgeschoßes gestellt und statisch wirksam verankert. Die zentrale Halle wurde ebenfalls mittels Holzfertigteilen ausgeführt. Sodann waren die Boxen vor Ort nur mehr an Wasser, Strom sowie Kanal anzuschließen und somit sofort bezugsfertig. Die Aufstellung des über 1.000 Quadratmeter großen Studentenheims vor Ort mit 10 GreenFlexStudioBoxen samt Atrium dauerte nur eine Woche. Die Komplettierungsarbeiten im Innen- bzw. Außenbereich waren dann binnen 3 Wochen abgeschlossen.

Montage der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting Montage der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting Montage der PopUp-GreenFelxStudios; Credits: LANG consulting

Als Bauträger fungierte die Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV-GPA) in Kooperation mit den Heimbetreibern Österreichischen Austauschdienst Wohnraumverwaltungs GmbH (OeAD-WV) und home4students – Österreichische Studentenförderungsstiftung.

Das Team „GreenFlexStudios" mit F2 Architekten ZT GmbH, Obermayr Holzkonstruktionen GmbH sowie Grünraum planen und bauen GmbH aus Schwanenstadt, S&P climadesign GmbH aus Ohlsdorf und LANG consulting aus Wien besticht auch durch seine Kompetenz für nachhaltiges energieeffizientes Bauen, schließlich setzt sich das Team aus Mitgliedern der Passivhaus Austria zusammen. Ebenso sorgt die neueste Innovation aus dem Hause J. PICHLER Gesellschaft m.b.H. aus Klagenfurt mit energie- und kosteneffizienten Passivhaus Lüftungsgeräten für mehr Behaglichkeit in den Innenräumen. Die wohlig warme Gebäudehülle wurde von Saint-Gobain Isover geliefert.

Das Projekt ist das beste Beispiel dafür, dass energieeffizientes Bauen und sozial leistbares Wohnen in keinerlei Widerspruch stehen. Obwohl das Projekt ohne Wohnbauförderung errichtet wurde, zahlen die Studierende pro Wohneinheit nicht mehr als 350 Euro pro Monat inklusive aller Betriebskosten.

Schnell + kostengünstig + Passivhaus – für jeden Studenten leistbar

  • In kürzester Zeit bezugsfertig aufgebaut
  • Geringe Grundstücks-, Bau- und Betriebskosten
  • Hohe Qualität an Komfort und Ausführung
  • Ökologisches Passivhaus
  • Minimale Baustellenlogistik

Trotz der spektakulären einzigartigen zehn Sondertransporte, mit den je 5,5 Meter breiten und 16,8 Meter langen Wohngruppen, weist das Gesamtprojekt die äußerst geringste Baustellentransporte auf. Beinahe alle an der Fertigung beteiligten Unternehmen und Arbeiter kamen aus der Umgebung von Schwanenstadt, wo in der Fertigungshalle des renommierten Holzbaubetriebs Obermayr Holzkonstruktionen die qualitätsgesicherten Wohngruppen bezugsfertig hergestellt wurden.

Konstruktion der Module bei Obermayr Holzkonstruktionen in Schwanstadt; Fotocredits: LANG consulting Transport der Module von Schwanstadt nach Wien; Fotocredits: LANG consulting Transport der Module von Schwanstadt nach Wien; Fotocredits: LANG consulting

Mehr technische Details über das Projekt in der Passivhaus-Datenbank:

PopUp Dorms - GreenFlexStudios  1. Bauabschnitt
PopUp Dorms - GreenFlexStudios  2. Bauabschnitt